Sommerkonzert am 27. Juli: Freundschaftskonzert

Die Erinnerungen an unser schönes „spanisches“ Frühjahrskonzert sind noch sehr lebendig, da steht unser nächstes Projekt schon bevor: Im Juli erwartet Sie und uns nun ein französisches Programm. Der Deutsch-Französische Chor München wird 50 Jahre nach seiner Gründung bei uns zu Gast sein und uns ein besonderes Programm mit großen und berührenden chorsinfonischen Werken ermöglichen.

Wegen der Vielzahl der Beteiligten und um nicht dem Wetterrisiko ausgesetzt zu sein, haben wir die Bruchsaler Kirche St. Paul als Veranstaltungsort gewählt. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Auf dem Programm stehen bedeutende Werke des französischen chorsinfonischen Repertoires, ergänzt durch ein Orchesterwerk:

Claude Débussy – Petite Suite für Orchester
Georges Bizet - Te Deum für Sopran, Tenor, Chor und Orchester
Gabriel Fauré - Cantique de Jean Racine für Chor und Orchester
Francis Poulenc - Gloria für Sopran, Tenor, Chor und Orchester

Solisten sind die Sopranistin Ulrike Maria Maier - freischaffende, in Berlin lebende Künstlerin - und der Tenor Matthias Wohlbrecht vom Badischen Staatstheater Karlsruhe.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Deutsch-Französischer Chor München
Deutsch-Französischer Chor München

„Musik In aller Freundschaft“, so die Überschrift eines Porträts des Deutsch-Französischen Chores München in der Süddeutschen Zeitung. Und weiter: „Seit 50 Jahren pflegt der Deutsch-Französische Chor München Völkerverständigung nach Noten." - „Wer zusammen singt, schießt nicht aufeinander", war Gründer Bernard Lallement überzeugt. Inzwischen ist die Gemeinschaft dieser „Freundschafts- und Friedenschöre“ auf 16 angewachsen: unter anderem in Paris, Toulouse, Lyon und Orange auf französischer und in Berlin, Köln, Bremen und Aachen auf deutscher Seite. Im Verbund mit den anderen Deutsch-Französischen Chören gibt es neben gemeinsamen Konzertreisen auch besondere Projekte wie etwa im Herbst 2016 ein Konzert zum Gedenken an die Schlacht von Verdun. Auch in München pflegt der Chor eine besondere musikalische Erinnerungskultur, etwa mit den Konzerten zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg mit mehreren Veranstaltungen von 2014 bis 2018.

Leiter des Chores ist seit 2010 Heinrich Bentemann, Romanist, Kirchen- und Schulmusiker und – der ehemalige Musiklehrer des Bruchsaler Orchesterchefs Stephan Aufenanger.